Redaktionsplan: Die Kunst, ein Blog zu führen

Erschöpfen Sie sich nicht mit ungeplantem Schreiben

Falls Sie schon ein eigenes Blog betreiben und selber noch keine Themenplanung durchgeführt haben, dürften Sie dieses Gefühl womöglich kennen: Die ersten Beiträge fließen wie von Zauberhand aus der Feder, dann treten die ersten Probleme bei der Themenfindung auf. Die Posting-Frequenz sinkt. Selbst gesetzte Standards können nicht mehr eingehalten werden. Schlimmstenfalls fragen Sie sich, ob ein Blog zu betreiben wirklich eine so gute Idee ist.

Um Ihnen die Antwort vorweg zu nehmen: Ja, ist es. Aber: Mit einem guten Plan sparen Sie sich auf Dauer viel Stress. Willkommen im womöglich wichtigsten Werkzeug des Bloggers: Dem Redaktionsplan.

Was ist ein Redaktionsplan?

Mit einem Redaktionsplan geben Sie auf Dauer die Richtung Ihres Blogs vor. Er ist verantwortlich für die Themenfindung und setzt Schwerpunkte. Anstatt sich jede Woche – oder eben wann immer Sie die Veröffentlichung eines neuen Blogbeitrags planen – ein neues Thema ausdenken zu müssen, können Sie stattdessen einen Blick in den Redaktionsplan werfen.

Redaktionspläne können akute Schreibblockade verhindern, weil das Thema bereits vorgegeben ist. Sie üben aktiv Einfluss auf Ihren Traffic aus, da Suchmaschinen wie Google regelmäßig neu veröffentlichte Inhalte belohnen. Statt einer groben Richtlinie stellen Redaktionspläne Ihren Zielen eine konkrete Deadline zur Seite.

Wie wird ein Redaktionsplan entwickelt?

Voraussetzung für einen erfolgreichen Plan ist, dass Sie Ihre Zielgruppe, die Art Ihrer Inhalte und Ihre Posting-Frequenz festlegen. Idealerweise sollten Sie dabei wenigstens einmal wöchentlich posten.

Anschließend geht es an den eigentlichen Plan. Er sollte mindestens einen Monat gültig sein; häufig wird er für ein halbes Jahr im voraus erstellt. Überlegen Sie sich eine grobe thematische Ausrichtung und tragen Sie für jeden geplanten Veröffentlichungstermin ein Thema ein. Bei der Themenfindung lohnt es sich, einen Blick auf aktuelle Ereignisse zu werfen. Sie können dafür die sozialen Medien nahe Ihrem Fachbereich beobachten und Ideen aus öffentlichen Diskussionen ziehen. Außerdem können Sie einen Kalender zur Hand nehmen und sich überlegen, ob und welche Feierlichkeiten oder saisonbedingte Ereignisse (Messen, Meetings, Jubiläen) für Sie relevant sein könnten. Schon steht Ihnen die erste Kontrollfunktion des Plans zur Verfügung: Treten Sie einmal einen Schritt zurück und betrachten Sie das Blog aus der Sicht Ihrer Besucher. Ist die thematische Ausrichtung zu einseitig? Sind sich bestimmte Themen so ähnlich, dass sie beinahe gleich sind? Würden Sie als Leser die Auswahl als ausgeglichen bezeichnen? Gegebenenfalls müssen an dieser Stelle ein paar Themen wieder gestrichen werden. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis der Plan geschliffen und poliert ist. Nun können Sie jedem Beitrag Details hinzufügen, beispielsweise…

  • den Titel des Beitrags
  • wer für den Artikel verantwortlich ist. Bei Einzelunternehmen vernachlässigbar, lebenswichtig wenn Sie die Schreibaufgabe zwischen verschiedenen Mitarbeitern delegieren müssen
  • die generelle Stoßrichtung. Was soll in dem Beitrag gesagt werden? Hier reicht eine grobe Beschreibung solange ersichtlich ist, worum es gehen soll
  • ggf. welche Schlüsselwörter (Stichwort adsense) für den jeweiligen Beitrag benutzt werden sollen

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Sobald der Redaktionsplan fertig ist, haben Sie Ihre Themen für Wochen oder Monate fest im Griff und laufen nicht Gefahr, dass Ihnen auf der Strecke die Puste ausgeht. Einen wichtigen Ratschlag gibt es noch zu beachten: Bei aller Planung ist es wichtig, dass Sie innerhalb Ihrer Branche täglich auf dem aktuellen Stand sind. Bei wichtigen Ereignissen können Sie geplante Artikel getrost aus dem Programm werfen oder verschieben, sofern Ihre Kunden davon einen Mehrwert haben.

Sie möchten einen persönlichen Redaktionsplan, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Wir stehen Ihnen bei der Planung, Ihrem Internetauftritt, Content Marketing und den sozialen Medien gerne zur Seite – setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Sagen Sie etwas...