Google-Ranking: Der W3C Check

Webdesign lebt von Variation und Einmaligkeit. Ihre Visitenkarte im Netz bietet die Möglichkeit, sich von Ihrer besten Seite zu präsentieren. Natürlich hat sich daraus auch eine Art Wettbewerb entwickelt. Wessen Website ist die schönste im ganzen Land?

Die Antwort auf diese Frage ändert sich ständig. Zwischen der Ära sich drehender Logos im .gif-Format in den 90er-Jahren, Flash-Animationen in einer Qualität, die irgendwo zwischen beeindruckend und ‘für Epileptiker lebensgefährlich’ schwankt und den minimalistischen Designs der letzten Jahre hat sich im Netz viel getan. All diese Websites haben eines gemeinsam: Ihr Kern besteht aus HTML; der Hypertext Markup Language.

HTML ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits lassen sich damit in Verbindung mit CSS, Scripten und anderen Werkzeugen wahre Kunstwerke schaffen. Andererseits lässt sich mit der mächtigen beschreibenden Sprache auch viel Schindluder treiben. Das Potenzial für heilloses Chaos im Netz ist Forschern um den Internet-Erfinder Tim Berners-Lee schon früh klar geworden. 1994 gründeten sie deshalb das World Wide Web Consortium, kurz W3C. Ihr ehrgeiziges Ziel: nichts Geringeres als die stetig wachsende HTML-Sprache zu standardisieren.

Die W3C-Standards werden ständig auf den neusten Stand gebracht. Nun ist das Internet aber ein Stück weit gelebter Anarchismus. Immerhin kann jedermann (und jede Frau!) eine Website aus der Taufe heben und dabei jegliche Standards komplett ignorieren. Konsequenzen kann es dafür aber trotzdem geben.

Wofür der ganze Zauber?

Zunächst einmal ist sauberes HTML ein echter Segen für Ihre Besucher. Standards sind nämlich ein Garant dafür, dass Websites mit verschiedenen Browsern und auf verschiedenen Betriebssystemen theoretisch fehlerfrei dargestellt werden.  Theoretisch deshalb, weil Browser natürlich auch ihr eigenes Süppchen kochen, interessante “Features” einbauen, die sonst niemand hat, oder die Standards schlichtweg ignorieren. Trotzdem muss gesagt werden, dass das Prinzip W3C im Groben und Ganzen funktioniert. Eine vernünftig validierte Website wird mit ziemlicher Sicherheit auf den meisten Systemen korrekt dargestellt und wird es auch eine Weile bleiben. Immerhin werden Websites nicht nur für den Moment gebaut, sondern verrichten ihren Dienst idealerweise noch in ein paar Jahren.

Gründe für unsauberes HTML gibt es viele. Anders als ein Programm muss HTML-Code nicht kompiliert werden und spuckt dementsprechend keine Fehlermeldungen aus. Webdesigner tappen deshalb gelegentlich in die Falle, dass ihre Seite in Browser X super aussieht – warum sollte es dann bei anderen Browsern nicht so sein?

Den Sinn hinter HTML-validierten Websites haben mittlerweile auch Suchmaschinen erkannt. Selbst wenn Kompatibilität für Sie kein Thema ist, sollten Sie spätestens hier aufhorchen. Denn im Sinne von Suchmaschinenoptimierung ist eine Website nach W3C-Standards besser aufgestellt. Genauer genommen beeinträchtigt fehlerhafter HTML-Code den Crawlern von Google, Bing und Konsorten schlichtweg die Arbeit. HTML nach W3C-Standards hat deshalb keinen direkten Einfluss auf Ihren Rank in Suchmaschinen, indirekt tun Sie sich aber keinen Gefallen damit, ihnen das Leben schwer zu machen. Leider ist die grobe Missachtung von HTML-Standards im Netz nämlich dermaßen weit verbreitet, dass Suchmaschinen mittlerweile Algorithmen einsetzen mit dem einzigen Zweck, kaputten HTML-Code richtig zu interpretieren. Hätten die Standards in großem Stile Einfluss auf das Google-Ranking, würden einige große Websites sofort aus den Ergebnissen fliegen.

So können Sie Ihre Website nach W3C-Standards validieren!

Das W3C stellt für die Validierung ein kostenloses Online-Tool zur Verfügung. Auf dieser Seite können Sie es abrufen und Ihr Werk auf fehlerhaften HTML-Code prüfen lassen. Eventuelle Fehler werden dort direkt angezeigt. Sie zu beheben liegt dann in Ihrer Hand – oder der Ihres Webdesigners. Klopfen Sie sich anschließend ruhig auf die Schulter. Ein validiertes und sauber geschriebenes WWW ist letztendlich ein Gewinn für alle – inklusive Ihrer Kunden und Besucher.

Möchten Sie eine sauber aufgesetzte Website und wissen mit HTML, WordPress oder SEO nichts anzufangen? Kontaktieren Sie uns!

Welche Erfahrungen haben Sie mit der W3C-Validierung gemacht? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Sagen Sie etwas...